Samstag, 31. Januar 2015

Schnee in Hamburg!

Es schneit tatsächlich! Nicht nur ein bisschen, sondern den ganzen Samstag lang. Und ich bin einfach zu faul um raus zu gehen. Ich möchte auch keine Schneeflocken auf meiner Linse. Und außerdem muss ich mich einfach noch um ein paar Dinge kümmern. Ausreden über Ausreden. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag.
Also, Sonntag morgen gleich die Foto-Sachen gepackt, warme Mütze auf und ab in den Wald. Der Schnee schmilzt zwar schon ein bisschen, aber noch nicht so schlimm, dass es aufgefallen wäre.

Als ich endlich im Wald bin, blinzelt sogar die Sonne ein bisschen zwischen den Wolken hervor und man kann den blauen Himmel erahnen. Ich laufe frohgemut los. Nach einer kurzen Weile wird die Lichtstimmung dann ganz komisch. Zwar immer noch ein bisschen blauer Himmel, aber auch zunehmend Wolken und es wird ein bisschen diesig. 




Und dann fängt es nach und nach an zu tröpfeln. Aber so lange es noch nicht richtig regnet.... Tja, als ich ca. eine halbe Stunde unterwegs bin und irgendwo mitten im Wald stehe fängt es an so richtig zu schütten. Mist! Zum Glück habe ich einen Regenschirm dabei (man muss ja die Kamera schützen). Trotzdem ziemlich ungemütlich und es wird zunehmend matschiger. Der Schnee schmilzt natürlich auch umso schneller. 



Das Resultat des Wochenendes: Ich ärgere mich über mich selbst. Schließlich weiß ich, dass man in Hamburg jeden Schnee sofort nutzen muss. Und mit meinen Fotos bin ich diesmal auch überhaupt nicht zufrieden. Die dunklen Bäume und der helle Schnee bilden einen sehr hohen Kontrast. Gar nicht so leicht, die richtigen Einstellungen zu finden. Aber der Winter ist ja noch nicht vorbei. Vielleicht ergibt sich ja noch mal die Gelegenheit zu üben....


1 Kommentar:

Elke Peiz hat gesagt…

Auch wenn das Wetter Mist war, besonders das dritte Bild macht die Stimmung deutlich.